Skip to content →

VirtualBox VM und VPN gleichzeitig nutzen

Folgenden Artikel kann man vermutlich einordnen unter “interessiert euch bestimmt nicht, brauche ich aber vielleicht mal wieder” – aber egal! Ich mach’s kurz. Folgendes: In der Arbeit arbeite ich mit Linux, nutze für viele Dinge aber eine lokale VM, virtualisiert mit VirtualBox. Soweit so gut. Nur kommt es nicht selten vor, dass ich – möchte ich beispielsweise von unterwegs irgendetwas machen – eine VPN-Verbindung brauche, was in Kombination mit der VM immer wieder Probleme machte.

Gelöst ist dies aber glücklicherweise ziemlich easy. Die Lösung waren 2 (virtuelle) Netzwerk-Adapter für die VM:

1. NAT-Adapter

Der NAT-Adapter sorgt dafür, dass die VM das Netz des Hosts nutzt, also auch die VPN-Verbindung, wenn ich diese benötige.

2. Host-only-Adapter

Wenn ich die Verbindung nur natte, habe ich aber das Problem, dass ich per SSH nicht auf die VM komme. Aber auch dieses Problem lässt sich recht schnell mittels eines Host-only Adapters lösen. Den DHCP-Server habe ich bei diesem dann aber deaktiviert.

Dann noch fix die Netzwerk-Config der VM angepassst:

 ls /sys/class/net/ # Interfaces checken
 sudoedit /etc/network/interfaces
 # interfaces(5) file used by ifup(8) and ifdown(8)
 auto lo
 iface lo inet loopback

# Host only
 auto eth0
 iface eth1 inet static
 address 192.168.56.10
 netmask 255.255.255.0
 network 192.168.56.0
 broadcast 192.168.56.255

# NAT
 auto eth1
 iface eth1 inet dhcp

Das war’s dann eigentlich auch schon. Funktioniert bei mir prima! 🙂

Published in Linux Technik Tipps & Tricks

Comments

    Möchtest Du dazu etwas sagen?